+43 1 740 32-0willkommen@gutereise.eu
Blick vom Mönchsberg auf die Altstadt und die Festung Hohensalzburg. ©Tourismus Salzburg GmbH

Stadt Salzburg: Barocke Idylle

Die Mozartstadt hat auch im Winter ihren ganz eigenen Zauber. Sie vereint Kultur, Genuss und Natur perfekt.

Fast einem schlafenden Wächter gleich, thront die Festung Hohensalzburg über der Stadt. Sie war jahrhundertelang ein Bollwerk und Symbol der enormen Macht der Fürsterzbischöfe. Vor allem Gold und Salz sorgten für erstaunlichen Reichtum. Mit exzellenten Kontakten zum Papst bauten sie Salzburg zu einer Machtzentrale der Kirche aus. Bis 1803 war die Stadt an der Salzach ein Kirchenstaat, nach Rom ­sogar der zweitgrößte der Welt.

UNESCO-Weltkulturerbe

Vor allem der umtriebige Fürsterzbischof Wolf Dietrich verwandelte mithilfe von Architekten und Künstlern aus Italien seine Residenzstadt in ein barockes ­Juwel. Ein Besuch in der Altstadt erscheint wie eine kleine Reise in die Vergangenheit. Ein Spaziergang vorbei an den stillen Ecken der Altstadt offenbart die Seele der Festspielstadt, etwa durch die Innenhöfe und Durchgänge bei der Getreidegasse oder im Gassengewirr zwischen Altem Markt und Mozartplatz. Aber auch das besinnliche Innehalten in einer von Kerzen erleuchteten Kirche vermittelt diese besondere Atmosphäre. Die kann man außerdem in den traditionsreichen Kaffeehäusern der Stadt erleben. Zum Beispiel im Café Tomaselli oder im Café Bazar: Plüschbänke, Marmortischchen, Thonet-Stühle, Spiegel und Zeitungen vermitteln ein Wohnzimmer-Flair. Bei Melange und Mehlspeise lässt sich dort das Leben entspannt genießen.

Perfekter Panoramablick

Die beste Aussicht auf das weltberühmte UNESCO-Weltkulturerbe mit den vielen Gotteshäusern und Bürgerhäusern hat man vom Mönchsberg, der sich an die Altstadt schmiegt. Er erstreckt sich vom Festungsberg entlang der Salzach bis Mülln. Der Panoramablick reicht von der Festung Hohensalzburg über das Schloss Mirabell mit seinen Gärten bis hin zum Gaisberg, der auch im Winter mit vielen herrlichen Wanderwegen lockt. 

Mozarts fantastisches Erbe

In Salzburg begeistert natürlich auch in der kalten Jahreszeit die Musik mit ihren klassischen, belebenden Klängen – dazu zählen die Neujahrskonzerte in den schönsten Sälen der Stadt, aber auch die Mozartwoche. Sie huldigt dem genialen Komponisten und seinem unschätz­baren Erbe. Von 21. bis 31. Jänner 2021 vereint das fantastische Programm Musik, Tanz, Pantomime und Marionettentheater. Es trägt die Handschrift des mexikanischen Startenors Rolando Villazón, der seit 2019 Intendant des weltweit anerkannten Mozartfestivals ist. Dazu passt die Ausstellung „Großes Welttheater – 100 Jahre Salzburger Festspiele“ im Salzburg Museum, die noch bis 31. Oktober 2021 läuft. Auch das DomQuartier widmet sich der Musikalität Salzburgs und wirft den Blick zurück bis ins 16. Jahrhundert. „Überall Musik!“ (bis 7. März 2021) ist eine multimediale Schau im Kontrast zum Prunk der Alten Residenz und des Doms.