+43 1 740 32-0willkommen@gutereise.eu
© Hanneshof Ballonwoche in Filzmoos

So schön ist unser Winter

Von der Alpenüberquerung mit dem Heißluftballon über eine Schlittenfahrt mit einem wilden Husky-Gespann bis hin zum großen Schönperchtenlauf: In der kalten Jahreszeit gibt es mehr als nur das Abenteuer auf der Piste. 

Das Glitzern des weißen Tals im Sonnenlicht. Das fröhliche Gelächter der Kinder beim Rodeln. Die Stille des Schneetreibens. Dem Winter wohnt ein besonderer Zauber inne.  Die Österreicher lieben den Winter, aber nicht deshalb. Tourismusexperte und Freizeitforscher Peter Zellmann weiß: „Die Österreicher wollen im Winterurlaub auch weiterhin nur eines: Ski fahren, snowboarden und langlaufen. Sie geben lieb gewonnene Gewohnheiten nicht gerne auf. Der viel zitierte Ausstieg findet, zumindest im Winterurlaub, nicht statt.“ Und Romantik spielt dabei kaum keine Rolle.

„Den Trend zu alternativen Wintersporterlebnissen wie zum Beispiel Schneeschuhwandern, den gibt es vor allem in der Lifestyle-Berichterstattung. Und das bereits seit Jahren. Die ­tatsächliche Veränderung in Zahlen gemessen ist eher gering. Es ist wie bei den Neujahrswünschen“, verrät der Professor des Instituts für Freizeit- und Tourismusforschung, „jedoch ist die emotionale Nähe zum Skisport in den vergangenen Jahren schleichend verloren gegangen. Nur mehr 40 Prozent der Österreicher sagen heute, dass sie Ski fahren. Früher waren es mehr als 60 Prozent.“ Schließlich gibt es so viele schöne Seiten des Winters, so viele Möglichkeiten, um ihn zu genießen und intensiv zu erleben.

Freiheit über den Wolken

Nur bei Nordföhnwetter kann man mit dem Heißluftballon über die verschneiten Alpen in den Süden bis ins malerische Veneto fahren. Ein atemberaubendes Erlebnis, das von November bis Februar nur sieben bis elf Mal möglich ist. Der Start der vierstündigen Reise erfolgt in
Zell am See, St. Johann in Tirol oder im Inntal. Mit 80 Kilometern pro Stunde geht es über die Bergwelt, vorbei an Großglockner, den Zillertaler Alpen und den Dolomiten, bis in die Poebene vor Venedig. Ein Muss für die Bucket List! 

Alle Infos: www.apfelwirt.at 

Abenteuer mit Huskys

Wem eine Pferdeschlittenfahrt zu romantisch ist, soll mal eine Hundeschlittenfahrt wagen – eine absolute Rarität und ein ganz besonderes Urlaubsabenteuer. Diese kann man zum Beispiel auf dem Hochplateau beim Talschluss des Gasteinertals erleben. Bis zu sechs Huskys ziehen dabei den Schlitten über die tief verschneiten Trails. Für Kindergruppen geben Manuela und Arnold mit ihrem Rudel außerdem einen Husky-Erlebnistag.

Alle Infos: www.gastein.com 

Eisiges Vergnügen

Einen gefrorenen Wasserfall oder eine Eiswand bezwingen, das ist auch für erfahrene Kletterer eine besondere Herausforderung. Beliebte Routen befinden sich im Kaunertal und im Pitztal. Dort gibt es sehr hohe und anspruchsvolle Eistouren. Für den Umgang mit Eispickel, Steigeisen und Eisschrauben braucht es natürlich Erfahrung. Anfänger sollten daher ihre ersten Schritte nur gemeinsam mit einem Profi unternehmen. Kleine Eiswände gibt es zum Beispiel fast überall, auch im „Climbers Paradise Tirol“.

Alle Infos: www.climbers-paradise.com 

Stille unter dem Sternenzelt

Schwünge ziehen auf der Flutlichtpiste oder rodeln im Licht der Laternen: Immer mehr Wintersportorte verlängern die kurzen Tage und machen auch die langen Abende zum Vergnügen. Doch was gibt es Schöneres als eine Berghütte, in der man nach der Skitour ungestört am warmen Kachelofen entspannen kann. Wo man sich abseits vom Trubel von einem endlosen Sternenhimmel verzaubern lässt wie bei diesem Schnappschuss in den Hohen Tauern in Kärnten.

Alle Infos: www.nationalpark-hohetauern.at 

Outdoor-Bad mit GipfelBlick

Wenn das nicht wahrer Luxus ist: im warmen Wasser eines Badebottichs auf 2.746 Metern auf die schönsten Gipfel der Dolomiten blicken und dabei ganz entspannt Champagner trinken. Der Schnee leuchtet im Mondlicht und der Wind erzählt dazu Geschichten. Wahr gemacht hat diesen Wellness-Traum die Familie Lorenzi aus dem italienischen Cortina d’Ampezzo. Die beheizten Badebottiche aus Fichte für bis zu sechs Personen stehen bei der Berghütte Scoiattoli.

Alle Infos: www.cortinadelicious.it 

Ganz dick zugedeckt

Die kleine Bettmeralp liegt auf rund 2.000 Metern auf einer Sonnenterrasse hoch über dem Rhonetal. Man hat einen herrlichen Blick auf die Viertausender der Walliser Alpen mit Weisshorn, Dom und Matterhorn. Und ganz nahe erstreckt sich der imposante Aletschgletscher. Der kleine Ferienort ist nur mit der Großkabinenbahn erreichbar und gilt als Skigebiet für die ganze Familie. Hier ist der Schneemangel noch immer ein Fremdwort, wie das Foto zeigt. Ganz rechts ist die Kapelle „Maria im Schnee“ zu sehen. Die Bettmeralp zählt übrigens zum UNESCO-Weltnaturerbe Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch. 

Alle Infos: www.valais.ch 

Uraltes Brauchtum

Der Glöcklerlauf hat Tradition im Salzkammergut. Jedes Jahr am 5. Jänner, dem Vorabend der Heiligen Drei Könige, vertreiben weiß gekleidete Lichtgestalten mit ihrem Glockenlärm die bösen Raunachtsgeister. Damit bringen diese Schönperchten allen Heil und Segen. Beeindruckend sind die handgefertigten, leuchtenden Riesenkappen – ein Spektakel.

Alle Infos: www.salzkammergut.at