+43 1 740 32-0willkommen@gutereise.eu
© Johannes Sommer Herzblut Fotografie

Urlaub mit Aussicht

Das südsteirische Sausal begeistert mit fantastischer Landschaft, edlen Weinen und kulinarischen Köstlichkeiten.

Sonnendurchflutete Weinberge und dichte Mischwälder, ­dazwischen kleine Maisfelder, Obstgärten und eine Handvoll Höfe: Das Sausal ist eine Idylle abseits der großen Touristenströme. Die Gegend zwischen den Flüssen Sulm und Laßnitz ist die perfekte Kulisse für alle, die viel Ruhe und höchsten Genuss im Urlaub ­suchen. Das Sausal erhebt sich südöstlich von Graz hundert Meter über dem Umland. Vor Jahrmillionen war es ein Archipel im Urmeer. Im Herbst verdeutlicht dies ein Naturschauspiel.

Die Orte im Tal verschwinden unter dichten Nebelfetzen und nur die Hügelkuppen erstrahlen im Sonnenschein – das hat etwas Mystisches. Diese besondere geologische Beschaffenheit hat auch den Weinbau der Region ­geprägt. Die Weingärten zählen zu den steilsten in Europa. Das verlangt aufwendige und schweißtreibende Handarbeit; vor allem in Kitzeck, dem höchstgele­genen Weinort Österreichs. „Wer hier Weinbau betreibt, ist kein fauler Hund. Der meint es wirklich ernst“, ist Bernhard Schauer überzeugt. Er und sein Bruder Stefan zählen zu den Topwinzern des Landes. Ihre prämierten Weißweine sind längst auch im Ausland gefragt. Nam­hafte Vinotheken und Restaurants in den USA, Japan und Deutschland gehören zu ihren Abnehmern. 

Die Essenz des Terroirs 

„Unsere Weine sind geradlinig, haben ­weniger Frucht, dafür mehr Säure. Damit liegen wir derzeit voll im Trend.“ Doch der ist ihnen eigentlich egal. „Wir wollen einen einzigartigen Wein machen, der ­unverkennbar die Essenz des Terroirs und das Mikroklima unseres Weinbergs ­enthält und unsere persönlichen Geschmacksvorstellungen widerspiegelt.“ 

Da die Böden des Urmeer-Archipels vor allem aus Schiefer und nicht wie das ­Umland aus Muschelkalk bestehen, erhalten die Weißweine, wie etwa der für das Sausal typische Riesling, eine leicht rauchige, mineralische Note. Das gesamte Sortiment der beiden leidenschaftlichen Winzer kann man in der Familienbuschenschank in entspannter Atmosphäre genießen. Dazu passend gibt es regionale Leckerbissen auf höchstem Niveau, darunter Rindfleisch-Carpaccio und
Käferbohnensalat mit Kernöldressing. 

Authentisch und echt

Das Leben im Sausal hat seinen eigenen Lauf. Hier lebt man noch von der Landwirtschaft. Der Tourismus ist ein schönes Zubrot. „Hinter diesem stecken kleine ­Familienbetriebe und keine Luftschlösser von internationalen Investoren. Wir setzen nicht auf Wachstum. Was täglich bei uns passiert, ist echt. Wir sind ja keine Schauspieler und führen ein Theaterstück für die Touristen auf“, stellt Schauer klar. 

In diesem noch beschaulichen Landstrich stehen die Menschen früh auf und gehen zeitig ins Bett. Daher kehrt fast überall nach neun Uhr langsam eine angenehme Stille ein. Nur der Wind rauscht weiter unermüdlich durch das Blattwerk der Bäume und Weinstöcke. So etwas wie Partyalarm gibt es in dieser Gegend nur ein Mal im Jahr, Anfang Oktober beim viertägigen Weinlesefest im nahen Gamlitz. 

Aus diesem beliebten Weinort stammt Michael Jöbstl. Er arbeitete für Tophotels in Tirol und Bayern und hat sogar – ohne Hochsee-Erfahrung – auf einer Luxusjacht für 60 Personen als Maître d’hôtel angeheuert. Dabei musste er sich für ein Jahr eine nur sieben Quadratmeter große Kajüte mit seiner Frau Angelika teilen. „Danach habe ich gewusst, die Ehe hält“, bekennt er lachend. 

Zimmer mit Panoramablick

Mit ihr und den Schwiegereltern betreibt er „Das Kappel“. Das schöne Hotel liegt malerisch auf einer Kuppe in Kitzeck. Von dort – wie eigentlich überall im Ort – hat man einen herrlichen Panoramablick auf die steilen Weingärten, saftigen Wiesen sowie die umliegenden dichten Mischwälder. 

Familienbetrieb mit Herz 

Die Winzerfamilie Kappel startete ihre touristische Karriere vor 50 Jahren mit einer kleinen Buschenschank an der alten Schotterstraße – ein Ausflugsziel für Grazer. Heute führen sie ein beliebtes Weinhotel mit Wellnessareal. Hier findet man wunderbar Ruhe und Entspannung, ob im Gastgarten, in der Winzersauna oder im Meersalzwasser-Außenpool. Auch überrascht die gute Küche des Hauses mit regionalen Spezialitäten wie Sulmtaler Maishendl und südoststeirisches Woazschwein. Und die süßen Topfennockerl mit eingelegten Sauerkirschen sind ein Gäste-Klassiker. Dazu gibt es hauseigene Weine, die besten Tropfen des Landes und auch ausgesuchte Schnäpse. 

Picknick im Weingarten 

Ein besonderes Genusserlebnis ist das Picknick mitten im Weingarten. „Die Idee dazu hatte der Küchenchef, mein Schwiegervater“, verrät Michael Jöbstl. „Zur Wahl steht der Klassik-Rucksack mit knusprigem Backhendl und steirischem Erdäpfelsalat oder der Gourmet-Rucksack mit Beef Tatar und Räucherlachs.“ 

Während man die kulinarische Stärkung am ausgebauten Platzerl im steilen Weingarten genießt, zwitschern munter die ­Vogerl, die Abendsonne erwärmt das ­Gemüt und der Wein das Herz – perfekt für romantische Stunden zu zweit.

Doch das größte Plus des Hotels ist die ­bodenständige Herzlichkeit der Familie, vom Opa bis zum kleinen Fabian. Dazu zählt natürlich auch die gutmütige Labrador-Hündin Juliette. „Sie ist mit ihrem treuen Blick Everybody’s Darling“, weiß Michael Jöbstl. Rund 70 Prozent Stammgästeanteil, die meisten aus Ostösterreich, unterstreichen das eindrucksvoll. 

E-Bike-Paradies 

Die Gemeinde Kitzeck erstreckt sich recht weitläufig. Menschenansammlungen sind eine Seltenheit; vielleicht zu Ostern beim Kirchgang. Es ist der perfekte Ausgangsort, um die Gegend mit dem E-Bike oder bei einer Wanderung zu erkunden. Michael Jöbstl empfiehlt in Kitzeck die ­malerische Theresienkapelle mit dem 360-Grad-Blick, den Biohof Wunsum mit den romantischen Lavendelfeldern sowie den größten Klapotetz der Welt: „Das ist eine riesige hölzerne Vogelscheuche am Demmerkogel.“ Er ist imposante 17 Meter hoch und sieben Tonnen schwer. 

Perle der Südsteiermark 

„Das Sausal entwickelt sich zur Perle der Südsteiermark. Es ist noch ursprünglich, die Landschaft hat etwas Wildromantisches. Die Leute sind bodenständig, ­authentisch, das spürt man“, ist Andreas Reinisch überzeugt. Der Unternehmer hat seine Werbemittelverteilfirma vor Jahren an Hollands Post verkauft, hinterfragte sich und sein wirtschaftliches Handeln und engagiert sich seither als Nachhaltigkeitsberater. Er betreibt mit seiner Frau Barbara eine Idylle in der Idylle: das private ­Hideaway Golden Hill. Es liegt an einem Hügel in St. Nikolai im Naturpark Südsteiermark, einer beschaulichen Gegend mit besonderer Fauna und Flora, ideal für den privaten Rückzug. Das Golden Hill bietet vier Chalets und ein Panorama-Loft, alle mit Privat-Spa. Weinkeller, Champagnerlounge, Lavendelhügel und zwei Naturbadeteiche, bei denen meist nur die quakenden Frösche Zaungäste sind, laden außerdem zur Entschleunigung ein. 

Neuer Luxus für den Rückzug

Andreas Reinisch: „Wir bieten Luxus neu, also Exklusivität ­bewusst und nachhaltig interpretiert.“ Das soll nicht auf Kosten von Natur und Mensch erfolgen, sondern möglichst im Einklang. „Wir wollen unsere Gäste verwöhnen und eine Inspiration für ein ganzheitliches Denken sein.“ So sind etwa die Sauna-Kuben mit Panoramablick auf Teich und Wald recycelte Baucontainer. Natürlich sind Erdwärme, Solarenergie und Regenwassernutzung Teil des nachhaltigen Wohlfühlkonzepts. Dazu zählen für ihn auch regionale Delikatessen für Frühstück und Jause. Etwa ­Leckerbissen der Fleischerei Strauss in St. Nikolai oder Köstlichkeiten der Hofkäserei Deutschmann und der Käserei Fischer. Das Reisemagazin „Connoisseur Circle – Private Moments“ kürte das Golden Hill im Jahr 2019 zum besten Chalet Österreichs. 

Wahre Abgeschiedenheit 

Die Gegend um St. Nikolai ist noch ruhiger als Kitzeck und besonders waldreich. Ein perfektes Wandergebiet, wo man eher ein Reh aufschreckt als Touristengruppen. Die Wanderkarten und die Beschilderung der Wege könnten besser sein. Ein Tipp: Wer sich verirrt, muss nur irgendwo ein Gebäude mit Hausnummer finden und Taxi Silvia um Hilfe rufen. Das kommt überall hin, wo eine Straße ist, und bringt einen um wenig Geld schnell und sicher ins Quartier zurück.

www.sulmtal-sausal.at, www.suedsteiermark.com 

GUTE TIPPS Sausal

Wohnen

  • Golden Hill:  Adults-only-Luxus-Chalets mit Privat-Spa, Private Dining, Naturbadeteich, Weinkeller und bei Bedarf sogar Platz für das eigene Reitpferd. Mehr Ruhe geht nicht. St. Nikolai, Steinfuchsweg 2, www.golden-hill.at 
  • Das Kappel: Winzer-Wellness-Hotel, tolle Lage, 21 Zimmer, Topküche, Weingarten-Picknick, E-Bikes. Kitzeck, Steinriegel 25, www.daskappel.at 

Buschenschanken

  • Schauer: Herrlicher Gastgarten, Spitzenweine, exzellentes Essen, sieben Gästezimmer. Kitzeck, Greith 21, www.weingut-schauer.at 
  • Pichler-Schober: Tipp von Andreas Reinisch, Liegen mitten im Weingarten, steirische Brettljause. St. Nikolai, Mitteregg 26, www.pichler-schober.at 
  • Weingut Wutte: Architektur-Blickfang und Traditionsbuschenschank in Fresing mit markantem, hohem Spitzdach. Vorne ist die Fassade bis zum Giebel verglast. Toller Welschriesling. Fresing 34, www.weingut-wutte.at 
  • Weingut Albert: Gourmet-Buschenschank, Panoramablick, tolle Weine. Macht auch eine Weinedition für das Golden Hill. Kitzeck, Gauitsch 19, www.weingut-albert.at 
  • Felberjörgl: Nahe dem weltgrößten Klapotetz, exzellente Weine, Rohschinken von Damwild und Schwein. Kitzeck, Höch 47, www.felberjoergl.at 

Genuss

  • Käserei Fischer: Vom Joghurt bis zum Käse – aus naturnaher Erzeugung. Kitzeck, Neurath 19, www.fischer-kaese.at 
  • Käserei Deutschmann: Vielfach prämierte Käsespezialitäten aus Bio-Rohmilch. Frauental, Oberberglastr. 10, www.hofkaeserei-deutschmann.at 
  • Biohof Wunsum: Die Lavendelmanufaktur macht aus dem lila Kraut Tee, Likörraritäten, Seifen, Essige und Kekse. Die Schätze sind im kleinen Shop zu erwerben. Kitzeck, Greith 17, www.wunsum.com 
  • Südsteirischer Gin: Ausgezeichnete Destillate aus biologischen Zutaten, wie z. B. Wacholder, Lavendel, Orangen- und Zitronenschale. St. Nikolai im Sausal 6, www.aeijst.at 
  • Ölmühle Hartlieb: Exzellentes Kürbiskernöl. Das Museum zeigt Handwerkskunst rund ums duftende Öl. Heimschuh, Mühlweg 1, www.hartlieb.at 

Ausflug

  • Schloss Seggau: Sehenswürdigkeit mit edlem Fürstenzimmer. Ältester Weinkeller der Steiermark. Das Restaurant serviert immer sonntags das gefüllte Perlhuhn – großartig! Leibnitz, Seggauberg 1, www.seggau.com 
  • Taxi Silvia: Verlässlich und bequem. Sulmtaler-Sausaler Gästetaxi. Telefon 03452/755 70, www.taxi-silvia.at