+43 1 740 32-0willkommen@gutereise.eu
Der Afritzer See ist ein erfrischendes Erlebnis. © Region Villach Tourismus Afritzer See/Stefan Leitner mit Unterstützung von Bund und Europäischer Union

Wir tauchen ein ins Land der Seen

Wörthersee, Millstätter See und Weissensee sind die „Stars“ unter den Kärntner Gewässern. Nicht so bekannt sind viele charmante Geheimtipps. GUTE REISE stellt sechs dieser kleinen, aber feinen Seen vor.

Der Erfrischende

Kristallklares Wasser? Check! Trinkwasserqualität? Check! Umzingelt von Bergen? Check! Rund um den Afritzer See fühlt man sich so, als hätte man die Welt kilometerweit hinter sich gelassen. Der Bergsee nahe Villach bietet Ruhe und Erholung gepaart mit feinen Wanderrouten, Fischerei und sogar Surfen. Es gibt zwei Campingplätze, Tennisplätze und Tretboote. Der See erreicht aufgrund seiner Lage nicht ganz die Temperaturen von Klopeiner See und Co, mit bis zu 23 Grad ist er aber im Sommer besonders erfrischend, ohne dass Frostbeulen drohen. Der See ist übrigens auch ein heißer Tipp für Eisläufer. Auf 750 Metern Seehöhe findet man hier perfekte Bedingungen vor.

Der Allrounder

Natur, Sport und Kultur: Wer den Längsee besucht, kann aus dem Vollen schöpfen. Erholungsfreudige lieben den See für seine romantische Naturbelassenheit, Radfahrer und Wanderer schätzen das breite Angebot an Routen rund um den See, und Kultur-freunde machen einen Abstecher ins Kärntner Freilichtmuseum in Maria Saal oder zu den Ausgrabungsstätten am Magdalensberg. Ein naher Golfplatz, ein Reitplatz, sehr warmes Wasser, Ruder- und Tretbootverleih sowie ein wahrer Reichtum an Fischen runden das Angebot ab. Da bleiben keine Wünsche offen.

Der Chillige

Wo findet man die schönste Liegewiese von ganz Kärnten? Wenn Sie uns fragen, dann eindeutig am Hafnersee. Die riesige grüne Wiese sieht nicht nur herrlich aus, man hat auch in aller Regel sehr viel Platz zur Verfügung und kann sich nach Herzenslust ausbreiten. Der Hafnersee liegt im Vier-Seen-Tal unweit vom Keutschacher See und ist ein echter Geheimtipp. Es gibt eine ausgesprochen treue Campinggemeinde, im Strandbad und rundherum ist das Platzangebot aber einmalig. Perfekt für eine Runde Frisbee oder Boccia. Das Wasser ist warm, hat eine charakteristische bräunliche Färbung und punktet mit hoher Qualität.

Der Camper

Naturnahe, unverfälscht, ehrlich: Das ist der Turnersee. Der Nachbar des Klopeiner Sees punktet wie sein bekannterer Cousin mit warmem Wasser, Sonnenschein und Naturkulisse. Weit über die Grenzen Kärntens hinaus kennt man den See für den Campingplatz der Familie Breznik. Egal ob Camping, Glamping, Saisoncamping oder Mobile Homes: Hier wird alles geboten, was das Camperherz begehrt. Platz und See sind auf die Bedürfnisse von Familien ausgerichtet, daher sind viele Stammgäste Eltern. Der See ist ein guter Ausgangspunkt in die Natur Unterkärntens, direkt beim Campingplatz starten Wanderwege.

Der Historische

Kärnten ist nicht nur reich an Seen. Auch Freunde von Burgen und Schlössern haben reichlich Auswahl. Der Kraigersee ist der ideale Ort, um Badefreuden mit Kulturausflügen zu verbinden. Der naturbelassene See ist nicht nur ein erholsames Idyll, er liegt auch unweit der bekanntesten Burg Kärntens: Hochosterwitz. Doch damit nicht genug. Von hier aus ist es ein Katzensprung in die faszinierende historische Stadt Friesach, zu den alten Zentren des Bergbaus von Ferrum Noricum oder zum Dom im Gurktal. Zuerst historische Stätten entdecken, dann mit einem Sprung in den See abkühlen. Klingt verlockend!

Der Erholsame

Gut versteckt, wie ein Piratenschatz, ist der Maltschacher See nahe Feldkirchen. Umringt von Wald und recht unverbaut ist der See ein Hort der Entspannung. Nicht einmal Motorboote stören die Ruhe, denn die sind hier nicht erlaubt. Am besten erholt man sich mit einem Sprung in das warme Wasser. Aufgrund der geringen Tiefe, nicht einmal sieben Meter, ist der See meist sehr angenehm. Dank seiner familiären Atmosphäre hat der See einige Fans, dennoch gilt er weiterhin als Geheimtipp.