+43 1 740 32-0willkommen@gutereise.eu
Freiheit. Mit Wohnmobil oder Camper ist man an den schönsten Plätzen von Queensland zu Hause. © THL

Roadtrip durch Queensland

Totale Entschleunigung ist angesagt, wenn man mit einem Wohnmobil durch Australien fährt. Mit Schlafplatz und Küche an Bord lassen sich die schönsten Plätze entlang der Küste von Queensland auf eine gemütliche und entspannte Art bereisen.

Ich gestehe: Eine Reise mit einem Wohnmobil war bis jetzt nicht mein Fall. Aber es gibt drei Gründe, warum ich meine Meinung geändert habe. Da sind einerseits David (14) und Marie (12), die sich das immer schon gewünscht haben. Welcher Vater verschließt sich den Wünschen seiner Kinder? Und da ist das Reiseziel Queensland, ein Land, wie geschaffen für diese Art des Reisens. So stehen wir in Brisbane bei der Station von MAUI vor unserem riesigen River-Wohnmobil: 7,5 Meter lang, 3,4 Meter breit und 3,4 Meter hoch. Ein Monstrum auf vier Rädern für bis zu sechs Personen, das für die nächsten zwei Wochen unser Zuhause sein wird.

Unsere Tour verläuft den Bruce Highway entlang. Mit vielen Abstechern zu den Küsten-Hotspots sind es 2.000 Kilometer von der smarten Hauptstadt von Queensland hinauf bis nach Cairns und zum tropischen Regenwald. Die ersten Kilometer schärft man sich noch ein: Immer links fahren! Das geht jedoch schnell ins ­Autofahrer-Blut über.

Entdeckung der Langsamkeit

Genauso wie die Entschleunigung, die man mit einem Wohnmobil leben muss. In den ersten Kreisverkehr lenkt man noch zu schnell, doch das laute Klappern des Geschirrs in der Küche mahnt zu einer gemächlicheren Art des Cruisens. So fahren wir durch die bizarren Glass House Mountains, deren Spitzen aus der Landschaft ragen, unserem ersten Stopp entgegen: dem mondänen Noosa mit seinen Traumstränden. Das Reich der Reichen zieren edle Shops und atemberaubende Villen an der Küste, die wir links liegen lassen und unseren ersten ­Campingplatz ansteuern. Den Holiday Park von BIG 4 so zu nennen, ist eine starke Untertreibung. Die Plätze für Wohnmobil-Reisende an den schönsten ­Orten Australiens sind wahre Erlebniswelten: mit Pools, Restaurants, Grillplätzen, Shops und vielem mehr. 

Das wahre Abenteuer wartet auf uns blutige Wohnmobil-Anfänger mit der ersten Nacht zu viert auf nur wenigen Quadrat­metern. Die Kinder schlafen im Alkoven, die Eltern hinten im Fond. Als wir morgens aus den Fenstern blicken, stolziert ein großer Emu direkt an unserem Fahrzeug vorbei. Wir reiben uns den Schlaf aus den Augen und wissen ab jetzt: Prüfung bestanden, alles richtig gemacht!

Nach einem Selfmade-Frühstück am Camping-Tisch geht es guten Mutes wieder auf den Highway, der mit jedem Kilometer schmaler wird und sich – nach unseren Maßstäben – eher in eine einfache Landstraße verwandelt. Bei der Fahrt gen Norden geht es in den nächsten Tagen durch die fruchtbarsten Regionen von Queensland. Manchmal wechselt das Landschaftsbild im Viertelstundentakt. 

So ist die Gegend um Bundaberg mit ihren Vulkanböden von riesigen Zuckerrohrfeldern geprägt, für deren Ernte ein gigantisches Schienensystem mit Schmalspurzügen angelegt wurde. Die Stadt selbst gilt dank ihrer Rumfabrik als Mekka für Freunde des edlen Schnapses. Ein süßlicher Duft liegt überall in der Luft. 

Zucker, Rinder & Mango

Anschließend fährt man durch unendliches Weideland rund um Rockhampton: 3,5 Millionen Rinder machen die Region zur ­Rinderhauptstadt Australiens. Noch weiter nördlich, schon 1.100 Kilometer von Brisbane entfernt, bestimmen rund um die Stadt Bowen wieder Mango-Plantagen das Landschaftsbild. 

Mittlerweile haben wir mit unserem Wohnmobil eine magische Grenze überschritten: die zwischen den südlichen Subtropen und den nördlichen Tropen. Die ­Temperatur steigt auf 25 Grad und mehr, der australische Winter – der europäische Sommer – ist die beste Reisezeit.

Eine andere Grenzüberschreitung müssen Reisende immer im Hinterkopf haben, die einen Abstecher an die Küste und einen Sprung ins Meer machen: Ab Rockhampton bis ganz hinauf zum Cape York befindet man sich nämlich im Reich der Salzwasserkrokodile, die von den Aussies trotz ihrer Gefährlichkeit liebevoll Salties genannt werden.

Die Devise: auf Nummer sicher gehen und nur in geschützten Strandbereichen schwimmen. Generell ist bei der australischen Tierwelt Vorsicht angesagt. Hier leben die giftigsten Schlangen ebenso wie kleine und große Spinnen, deren Bisse äußerst schmerzhaft sein können.

Mit Kängurus und Koalas Auf Du und Du

Aber Queensland zieht gerade dank seiner Naturschätze Reisende aus aller Welt magnetisch an. Hunderte Nationalparks bieten atemberaubende Landschaften, in freier Wildbahn lassen sich Kängurus beobachten und – mit etwas Glück – auch träge Koalas in den Bäumen. In unzähligen Naturparks kommen wir so richtig auf Tuchfühlung mit den Tieren, die sich füttern und streicheln lassen – ein Muss, nicht nur für jedes Kind. Entlang der ganzen Roadtour begleiten uns immer wieder laut kreischende Laughing Kookaburras, eine Art großer Eisvogel, und bunte Kakadus sind mancherorts zahlreicher als Tauben in unseren Städten. 

Die Vogelwelt ist besonders im Regenwald ganz im Norden, wohin uns der Abschluss des Roadtrips führt, einzigartig. Die Artenvielfalt der Wet Tropics zählt zu den größten auf unserem Planeten. Da kann es auch passieren, dass etwa ein 1,7 Meter großer Helmkasuar majestätisch über einen Dschungelpfad stolziert. Erlebnisse wie diese sind es, die den Reiz von Queensland ausmachen. Nach Natur pur ist uns wieder nach Bars und Restaurants, Strandpromenaden und Urlaubs­trubel. Das alles findet man in Cairns, der quirligen Tropenhauptstadt von Queensland, oder etwas weiter im Norden in Port Douglas und dem mondänen Badeort Palm Cave.

Zwei Wochen mit dem Wohnmobil liegen hinter uns. 2.000 Kilometer mit Hotelzimmer und Küche an Bord. Nach dieser Erfahrung gestehe ich: Es war eine Einstiegsdroge und sicher nicht die letzte Reise mit einem Wohnmobil.

Zweitagestrip 

Sandtour. Fraser Island lässt sich nicht so einfach in Eigenregie erkunden. Es geht zwar mit einem 4WD-Auto, eine geführte Tour mit Guide spart aber jede Menge Nerven. Die Nacht verbringt man im Kingfisher Bay Resort oder im Eurong Beach Resort.