+43 1 740 32-0willkommen@gutereise.eu
In Ortner’s Resort in Bad Füssing ist Auszeit vom Alltag in vielfältiger Form angesagt. © Ortner’s Resort

Auszeit in Bayern

So richtig ohne Power? Oder zwickt wieder mal der Rücken ganz arg? Beim bayerischen Nachbarn wirken die Kräfte der Natur wahre Wunder. Ein Selbstversuch.

Es beginnt mit einem kraftvollen Fußbad mit Kräutern, durchblutungsfördernd und krampflösend. Tut das gut! Das „Entspannungsritual“ in Ortner’s Resort in Bad Füssing zeigt schon in den ersten Minuten Wirkung. Es wird noch besser: Zuerst reinigt man den Körper mit einem Salz-Kräuter-Peeling, um sich dann einer Rücken- und Nackenmassage hinzugeben. Zum Ausklang hat man die Wahl zwischen einem Glas bayerischen Biers und hausgemachtem Kräutertee. Dazu werden Bauernbrote mit Kräutern aus dem hoteleigenen Garten aufgetischt.

Das Hotel, keine zehn Autominuten von der oberösterreichischen Grenze entfernt, ist eng mit dem Aufstieg Bayerns als Thermenparadies verbunden. Im Jahr 1938 wurde in Füssing nach Erdöl gebohrt. Statt des erhofften „schwarzen Goldes“ kam warmes Wasser aus der Erde. Zuerst enttäuscht, freute man sich schnell über den wahren Goldschatz in Form einer der heilkräftigsten Schwefelquellen Europas.

Heilwasser statt Erdöl

Und so prägen heute anstatt hässlicher Bohrtürme komfortable Gesundheitshotels an gepflegten Alleestraßen, gemütliche Cafés und Boutiquen das Bild. Bad Füssing ist heute die erfolgreichste Therme Deutschlands. Ortner’s Resort ist ein Pionier der ersten Stunde und verfügt seit jeher über eine eigene Quelle. Was nur mit einer kleinen Badehütte begonnen hat, gilt heute als die größte hoteleigene Thermenwelt Bayerns.

Salz von Bad Reichenhall

Die zweite Etappe meiner Gesundheitstour liegt nur wenige Kilometer von Salzburgs Innenstadt entfernt: Bad Reichenhall rühmt sich des Rufs als Bayerns Sole- und Klimamekka. Die aus dem Salz der umliegenden Berge des Berchtesgadener Landes gewonnene Sole ist besonders reich an Mineralien und Spurenelementen. Sie wirkt antiallergisch, entzündungshemmend und aktivierend bei Hauterkrankungen, Atemproblemen und Erschöpfungszuständen.

Dazu kommt die reine Luft – immerhin ist Bad Reichenhall seit 200 Jahren Atemkompetenzzentrum in den Alpen. In der historischen Gradieranlage des prachtvollen Kurparks, ein 160 Meter langes Jugendstilgebäude, werden täglich 400.000 Liter Alpen-Sole zerstäubt. Das kostenfreie Freiluftinhalatorium soll so wohltuend sein wie das Einatmen einer Meeresbrise. In der modernen Rupertustherme schwimmt man im Quellwasser mit ­einem Panoramablick auf die umliegenden ­Gipfel. Die Berge und Wälder des Berchtesgadener Landes sind ideale Kulissen für Wanderungen und Nordic-Walking-Touren. Dazu lockt an heißen Sommertagen der nahe Thumsee zu einem Sprung ins kühle Nass, welches schon Sigmund Freud bei seinen Kuraufenthalten hier ­genossen hat. Bad Reichenhall strahlt das Flair einer gemütlichen Kleinstadt aus. Beim Spaziergang durch die Fußgängerzone, bei Besuchen in Theatern, bei Konzerten oder auch der Kaffeepause im Café Reber als bekanntester Süßoase erinnert vieles an Mozart und Co. Die dortigen Mozartkugeln können es jedenfalls leicht mit jenen aus Österreich aufnehmen – und sind eine Sünde beim Kuren wert.

Kneippkur und Moorbad

Letzte Station mache ich in Bad Wörishofen, dem Geburtsort der Kneipp-Kur. Hier und in zehn weiteren Orten Bayerns wird diese traditionelle Mischung aus Wasseranwendungen, Ernährung, ­Bewegung und Kräutern gepflegt. Bei der Rückfahrt geht sich noch ein Moorbad in Bad Aibling aus. Ganz schön stressig, wenn man Bayerns Gesundheitsoasen durchtesten will. Aber es wirkt.
Infos unter www.gesundes-bayern.de

GUTE TIPPS

Wirt z’Füssing
Typisch bayerisches Flair und zugleich Top-Niveau bietet der „Wirt ­z’Füssing“. Auf mehreren Etagen wird im Vollholzgebäude Köstliches vom Rind bis vegetarisch serviert. Stimmungsvoll und sehr begehrt. Eine Reservierung wird empfohlen.
Infos unter www.ortners-resort.com/de/kulinarik/wirt-fuessing

Tipps von Philipp Lahm
Zusammen mit Experten aus Sport, Medizin und Ernährung hat der Fußballprofi Philipp Lahm mit den bayerischen Heilbädern und Kurorten ein ganzheitliches Bewegungs- und Ernährungskonzept für mehr ­Wohl­befinden im Alltag entwickelt.
Infos unter www.gesundes-bayern.de/gesundkannjeder

Ortner’s Resort
Das Wohlfühlparadies in Bad Füssing verfügt über die größte private Wellnesslandschaft in Bayern – mit 400 Quadratmetern Wasserfläche in sechs Innen- und Außenpools. Das Therapieangebot wurde im Vorjahr mit dem „Leading Spa Award“ in Bayern ausgezeichnet.
Infos unter www.ortners-resort.com