+43 1 740 32-0willkommen@gutereise.eu
Am Hochgründeck („Heiler“) in St. Johann lädt nahe dem Gip-felkreuz die St. Vinzenz Friedens-kapelle zum Innehalten ein. ©Salzburger Sportwelt/Michael Grössinger

Es war einmal ein Wanderer …

Die Salzburger Sportwelt eröffnet die neue Saison mit einem ganz neuen Gipfelspiel. Unter dem Motto „Wohlwollende Königin und ihre sechs Edelmänner“ rückt man sieben Berge in sieben Ferienorten in das Scheinwerferlicht. So wird Wandern zum Märchen.

Es klingt wie ein Märchen direkt aus den Schriften der Gebrüder Grimm. Die „Wohlwollende Königin und ihre sechs Edelmänner“ ist aber keine Fabel, sondern ein Sinnbild für sieben Gipfel in den sieben Ferienorten der Salzburger Sportwelt und gleichzeitig ein Gipfelspiel, zu dem alle leidenschaftlichen Wanderer eingeladen sind. Die Landschaft, die Natur und das Wandern kann man definitiv als märchenhaft bezeichnen.

Ein Märchen mit Wanderschuhen erleben

Mit dem spielerischen Herangehen an das Wandern schafft man es, die Geschichte und die Eigenschaften jedes Gipfels auf spannende Art und Weise erlebbar zu machen. Die Gipfel sind die Bischofsmütze in Filzmoos („Wohlwollende Königin“), das Hochgründeck in St. Johann in Salzburg („Heiler“), der Penkkopf in Wagrain-Kleinarl („Magier“), der Saukarfunktel in Flachau („Poet“), der Lackenkogel in Altenmarkt-Zauchensee („Wächter“), der Rossbrand in Radstadt („Späher“) und der Gerzkopf in Eben („Geheimnisträger“). Die Bischofsmütze hat nicht nur einen markanten Doppelgipfel, sie kann auch von allen anderen Bergen aus gesehen werden. Kein Wunder also, dass sie die Königin ist.

Die beste Methode, das Märchen zu erleben, ist natürlich, alle Gipfel zu besteigen. Nur so kann man die besonderen Qualitäten wirklich hautnah spüren. Die „Wohlwollende Königin“ soll dazu anspornen, das eigene Leben als Königreich zu verstehen. Der „Heiler“ steht für Frieden und der „Magier“ soll die Wanderer aus der Komfortzone locken. Der „Poet“ hilft, unerkannte Talente zu entdecken, der „Wächter“ gibt einen einmaligen Überblick über die Landschaft und das Leben. Der „Späher“ ist der perfekte Ort, richtige Entscheidungen zu treffen, und der „Geheimnisträger“ lässt Wanderer in die eigene Seele eintauchen.

Eine Belohnung wartet

Im Gipfelbuch der Berge finden die Gäste ein Ritual, das für jeden Gipfel individuell entwickelt worden ist. Das versteht man als kleine Einladung, selbst Teil der Geschichte zu werden. Vor dem Start in das Märchenabenteuer kann man eine „Gipfelbox“ kaufen, die das Tourenbuch, eine Wanderkarte und einen Trinkbecher samt Karabiner beinhaltet. Für jeden gesammelten Prägestempel im Tourenbuch erhalten Wanderer einen Sammelgipfel und am Ende eine Belohnung.

Hier noch einmal alle sieben Gipfel in der Übersicht:

  1. Filzmoos: Bischofsmütze, Wohlwollende Königin
  2. St. Johann in Salzburg: Hochgründeck, Heiler
  3. Wagrain-Kleinarl: Penkkopf, Magier
  4. Flachau: Saukarfunktel, Poet
  5. Altenmarkt-Zauchensee: Lackenkogel, Wächter
  6. Radstadt: Rossbrand, Späher
  7. Eben: Gerzkopf, Geheimnisträger