+43 1 740 32-0willkommen@gutereise.eu
Anzeige
Mit dem Fahrrad durch das Land des Hopfens. © Oberbayern.de

Oberbayerische Auszeit

Auf drei neuen WasserRadlWegen lässt sich die landschaftliche Schönheit Oberbayerns zwischen den Alpen und der Donau entspannt entdecken. Denn für Pausen gibt es genügend Gelegenheiten.

Rund 1.200 Kilometer, meist am Wasser entlang, vorbei an sehenswerten Orten und Landschaften, umfassen die drei Schleifen der WasserRadlWege. Jede gibt Einblick in Geschichte und Leben in Oberbayern. Die Nordschleife widmet sich „Hopfen & Bier“, auf der Südostschleife begleitet die Radler das „Salz“ in all seinen Facetten und bei einer Fahrt auf der Südwestschleife stehen „Kunst & Kultur“ im Fokus. Und alle drei WasserRadlWege-Schleifen treffen in der Metropole München zusammen.

Hopfen, Bier, Brauereien

Bayerns Braukunst ist in der ganzen Welt bekannt. Für das flüssige Gold braucht es Hopfen, Malz, Wasser und Hefe in bester Qualität. Bei der Schleife „Hopfen & Bier“ können die Radler das Thema von seinen schönsten Seiten erleben. 

Die 206 Kilometer lange Strecke führt zu Bier-Institutionen wie dem weltberühmten Erdinger Weißbräu, der ältesten aktiven Brauerei der Welt in Weihenstephan und in das weltgrößte Hopfenanbaugebiet Hallertau. Und in der Craft-Bier-Brauerei Urban Chestnut in Wolnzach kann man kosten, was Hopfen sonst noch alles kann. 

Im Hopfenmuseum in Wolnzach oder im Brauereimuseum in Altomünster gibt es die Fakten dazu. Etwa, dass Herzog Wilhelm 1516 in Ingolstadt die vielleicht ­bedeutendste Entscheidung seines Lebens verkünden ließ: das „Bayerische Reinheitsgebot“. 

Salz und seine Geschichte

Auf der Salzroute dreht sich alles um das weiße Gold: wo und wie das Salz abgebaut worden ist, wie es transportiert worden ist und welche Städte es reich gemacht hat. 

Orte wie Mühldorf, Traunstein, Altötting und Burghausen erinnern daran, dass das Salz sie einst reich gemacht hat. Allgegenwärtig sind die Spuren des weißen Golds. Und sie lassen sich entlang der Salzach bis zu ihrem Ursprung in Bad Reichenhall auf dem Fahrradsattel zurückverfolgen. 

Auf der Strecke kann man Salinen, Solepumphäuser und Salinenbrunnen besichtigen. Und das Anschauungsbergwerk im Deutschen Museum in München macht ­erlebbar, wie im 18. Jahrhundert das Salz abgebaut worden ist.

Weltkultur und Seen

Auf rund 320 Kilometern verläuft die südwestliche Schleife der WasserRadlWege zwischen München und Garmisch-Partenkirchen. Sie verbindet das prächtige UNESCO-Weltkulturerbe mit der Schönheit der Seenlandschaft. Auf der Strecke liegen das Lenbachhaus, die Bavaria Filmstudios sowie Walchen-, Starnberger und Tegernsee. Dabei geht es auch durch das Murnauer Moos, dem Ursprung der Künstlergruppe „Die Blauen Reiter“, sowie durch die idyllische Fluss- und Seenlandschaft rund um den Ammersee.

GUTE TIPPS Oberbayern

Hopfen-Schleife

Schloss Nymphenburg: Märchenhaft erscheint im Westen Münchens die Nymphenburger Schlossanlage mit dem malerischen Park. Sie lädt zu einer Reise in die Zeit der bayerischen Monarchie ein; König Ludwig II. wurde hier geboren. 

Salz-Schleife

Therme Erding: Mit 27 Rutschen, Wellenbad, exotischer Therme, VitalOase, VitalTherme und Saunen ist die Therme Erding die größte Therme der Welt. Eine kleine Attraktion ist die Kristallsalzstube.

Kultur-Schleife

Bavaria Filmstudios: Fürs große Kino muss man nicht nach Hollywood. In den Bavaria Filmstudios entstanden Hits wie „Das Boot“ und „Die unendliche Geschichte“ sowie TV-Shows. Bei der Führung durch die Original-kulissen erlebt man Filmgeschichte. Das 4-D-Kino mit Virtual Reality ist ein besonderes Erlebnis.