+43 1 740 32-0willkommen@gutereise.eu
Der Isel Trail. © TVB Osttirol/Martin Lugger, Profer

Flusswandern in Osttirol

Zu Fuß von Lienz bis zum Gletscher des Umbalksees: So entdecken Sie am besten die vielen Gesichter der Isel. 

Die Isel ist der längste frei fließende Gletscherfluss der Alpen, an dem man in fünf Etappen ­entlangwandern kann: von der Mündung in die Drau bei Lienz bis zum Ursprung am Umbalksee. Mal plätschert die Isel breit und gemächlich dahin und lädt mit ausgedehnten Uferzonen und Sandbänken zum Baden und Stand-up-Paddeln ein, dann wiederum tost sie durch canyonähnliche Einschnitte oder fällt ­donnernd steile Schluchten hinab. 

Nationalparkranger Hermann Mauthner kennt den Fluss wie seine Westentasche. Seit Jahren führt er durch das wild-romantische Tal, das die Isel seit Urzeiten in die Landschaft geschliffen hat. Ja, geschliffen, nicht gewaschen: Bis zu sieben Kilogramm Sand pro Kubikmeter Wasser machen aus ihr feines Schleifpapier und färben sie – für Gletscherflüsse typisch – türkis. Mauthner führt auch zu den besten Plätzen, um ­Bartgeier, die größten Raubvögel des ­Alpenraums, zu erspähen, und erzählt über die tauchfähige Wasseramsel.

„Spannend und besonders familienfreundlich ist der Wasserschaupfad von Ströden zu den Umbalfällen“, erläutert er. Mehrere Plattformen gewähren Ausblicke auf imponierende Katarakte (Staustufen), Strudeltöpfe und die Naturgewalt Wasser. Nach der Wanderung kann man sich in der gemütlichen Islitzeralm bei ­einer Jause stärken.

Tipp: Zwischenstopp in Matrei. Familie Holzers Strumerhof bietet hervorragende Gerichte aus der Kräuterküche – etwa Unkrautsuppe und Lamm im Bergheu.

Genussaufenthalt im Hotel Gasthof Hinteregger

Seit mehr als hundert Jahren verwöhnt Familie Hradecky im Zentrum von Matrei ihre Gäste. Im Laufe der Jahrzehnte behutsam erweitert, bietet das Hotel Gasthof Hinteregger heute großzügige, komfortable und helle Zimmer. Tradition und Moderne finden sich auch in der Küche des Hauses wieder. Auf den Tisch gelangen Gemüse und Kräuter aus dem eigenen Garten sowie Fleisch aus eigener Landwirtschaft. 

Empfehlungen: Osttiroler Knödel-Tris (Rohnen, Spinat, Tiroler Knödel) und Rumpsteak.