+43 1 740 32-0willkommen@gutereise.eu
© APA Auftragsgrafik/Österreich Werbung

Das sind die Urlaubspläne der Österreicher im Winter

Eine neue Studie beschäftigt sich mit den Herbst- und Winterplänen der Österreicher und Deutschen. Dabei zeigt sich: Das Reiseinteresse ist hoch, die Bedenken sind es allerdings auch.

Haben Österreicher und Deutsche Lust auf Urlaub? Das will eine aktuelle Studie der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) im Rahmen der Deutschen Reiseanalyse sowie einer Sonderbefragung im Auftrag der Österreich Werbung wissen. Das Ergebnis: 58 Prozent der Österreicher wollen diesen Herbst/Winter fix oder höchstwahrscheinlich verreisen. Bei den Deutschen sind es immerhin 55 Prozent.

Davon möchten rund zehn Prozent am liebsten in Österreich urlauben. In absoluten Zahlen kann der heimische Tourismus bis zum Frühjahr aus dem Inland mit 2,5 Millionen und aus Deutschland mit 3,3 Millionen Gästen rechnen.

Urlaubsängste sind allgegenwärtig

Die Bedenken bezüglich der Pandemie sind allerdings ebenfalls sehr groß. Fast jeder zweite Befragte hat Angst, sich im Rahmen einer Urlaubsreise anzustecken. Vor allem eine Quarantäne und Stornierung mit einem damit verbundenen finanziellen Verlust machen Sorgen. Die Rahmenbedingungen könnten sich sogar stärker auf die Reiselaune auswirken als die Angst vor dem Virus.

Diese Unsicherheiten führen zu einem veränderten Buchungsverhalten. 52 Prozent der Befragten in Österreich und 39 Prozent in Deutschland sagen, sie würden die weitere Entwicklung abwarten und sehr kurzfristig buchen. Knapp ein Viertel hat sogar noch nicht einmal damit begonnen, sich nach einer Destination umzusehen.

Auch die Einbußen in der fortlaufenden Krise spielen eine Hauptrolle. 22 Prozent der Österreicher haben mit Verlusten durch Corona zu kämpfen. 15 Prozent sind von Kurzarbeit betroffen, um ihren Arbeitsplatz fürchten fünf Prozent. In Deutschland ist die Situation nicht viel besser. Dennoch: 65 Prozent der Österreicher und 58 Prozent der Deutschen gaben an, sich eine Reise leisten zu können.

Lust steigt, ebenso Verlangen nach Sicherheit

Alles in allem ist die Reiselust gegenüber dem Frühling stark gestiegen. Bei den Österreichern kletterte sie von 49 auf 60 Prozent. „Die Menschen wollen Urlaub machen. Letztendlich wird es von den Rahmenbedingungen abhängen, ob sie das auch können“, sagt Petra Stolba, Geschäftsführerin der Österreich Werbung.

Beim Buchen werden Geld-zurück-Garantien und ansprechende Stornobedingungen eine sehr große Rolle spielen. Hygienebestimmungen und Fragen zur Flugsicherheit sind in den Köpfen ebenfalls sehr präsent. „Es gibt nicht die eine Maßnahme zur Risikominimierung, mit der man den Gästen Sicherheit geben kann. Alle Maßnahmen sind buchungsrelevant“, sagt Holger Sicking, Leiter des Teams Tourismusforschung & Data Analytics der Österreich Werbung.

Bei der Frage, worauf man im Urlaub Lust hat, ist aber alles beim Alten: Wandern, Wellness, Erholung und natürlich Wintersport sind die Top-Antworten.

Und was wird im Sommer?

Je weiter man in die Zukunft sieht, desto größer wird die Zuversicht. Für den Zeitraum April bis September 2021 geben 80 Prozent der Österreicher an, sicher oder höchstwahrscheinlich verreisen zu wollen. Knapp jeder Zweite plant einen Urlaub im Inland. Einen Urlaub im Frühjahr/Sommer planen 68 Prozent der Deutschen, sieben Prozent davon in Österreich. „Für Herbst und Winter sind die Menschen noch skeptisch, was die Möglichkeit eines Urlaubs angeht. Für den Sommer geht der Großteil davon aus, wieder sein ,normales‘ Reiseverhalten aufnehmen zu können“, analysiert Sicking.