+43 1 740 32-0willkommen@gutereise.eu
Otto Waalkes. © Bob Leinders

Nachgefragt: Otto Waalkes

Wer ist Otto Waalkes liebster Reisebegleiter? Und wo ist sein Lieblingsplatz in Österreich? Diese und viele weitere Fragen beantwortet der legendäre Ostfriese im GUTE REISE-Interview.

Otto Waalkes (72)bekam mit 12 seine erste Gitarre. Nach einigen Semestern Kunststudium startete Ottos Karriere als Unterhaltungs-Original. In seinem Label „Rüssl Räckords“ erschien 1972 sein erstes Album. Es folgten Tourneen, TV-Shows, Filme, Ausstellungen, Bücher und unzählige Auszeichnungen. 2021 kommt Otto Waalkes nach Österreich: Zwischen 14. und 23. Mai sind acht Auftritte geplant. Nähere Infos unter www.watt-mv.de.

GUTE REISE: Die erste Reise, an die ich mich erinnere?
Otto Waalkes: Das war die Reise meines älteren Bruders, der auf einem Schiff angeheuert hatte. Zu Weihnachten sollte er wieder zu Hause sein. Doch daraus wurde nichts, da der Suezkanal geschlossen war und sich die Reise um Afrika herum in die Länge zog. Das war für meine Eltern und für mich der erste Heilige Abend ohne ihn, und wir sangen anstatt „Stille Nacht“ den Schlager „Junge, komm bald wieder ...“. 

Eine Reise, die in meinem Leben Spuren hinterlassen hat?
Spuren hinterlässt fast jede Reise. Die folgenreichste war meine erste Reise nach Amerika, später habe ich mir dort ein Ferienhaus gekauft.

Die besten Reisebegleiter?
Gute Freundinnen und Freunde – allein erlebt man viel, doch man vergisst das meiste, weil man nicht gleich darüber reden kann.

Wohin es mich zieht, wenn es mir nicht gut geht?
Dann fahre ich gern in meine Heimat nach Emden. Dort kennt man mich.

Eine Reise, die ich am liebsten ganz vergessen würde?
Kann mich an keine erinnern – vermutlich habe ich sie vergessen. 

Wo ich das erste Mal am Meer war?
Ich bin ja praktisch am Meer geboren, auch wenn noch ein Deich und etwas Watt dazwischenliegen. 

Wohin ich nie reisen würde?
In Länder, deren Gesetze mir nicht die Sicherheit bieten, wieder heil nach Hause zu kommen.

Welches Reiseerlebnis mich am meisten erheitert hat?
Abstufen lässt sich das schlecht: Ich lache schon daheim sehr viel, warum sollte ich das auf Reisen nicht tun?

Welches Reiseerlebnis mich nachdenklich gemacht hat?
Ich bin so viel unterwegs – wenn ich darüber nachdenke: eigentlich alle. 

Drei Dinge, die in meinem Gepäck nie fehlen dürfen?
Mein Telefon, das passende Ladekabel und meine Gitarre.

Was mich meine Reisen gelehrt haben?
Ob Norden, Süden, Westen, Osten – zu Hause ist’s am allerbesten.

Wo ist der Lieblingsplatz in Österreich?
Fragen Sie mich das noch einmal Ende nächsten Jahres. Nachdem ich schon so oft in Wien, Graz, Linz, Innsbruck, Bregenz, Salzburg oder Villach gewesen bin und 2021 wieder hinkomme, werde ich diesmal alle Orte miteinander vergleichen.  

Welches Reiseland ich jedem ans Herz lege?
Ostfriesland natürlich. 

Mit welcher Landessitte ich das größte Problem hatte?
An sittliche Probleme kann ich mich kaum erinnern – aber, dass zum Beispiel die Amerikaner beim Essen eine Hand unter dem Tisch parken, habe ich mir immer noch nicht angewöhnt. Richtige Probleme würde ich wohl nur in Ländern bekommen, in denen ich die Menschen nicht zum Lachen bringen könnte. Ich habe zum Glück noch keines bereist.