+43 1 740 32-0willkommen@gutereise.eu
© Ingo Pertramer

Nachgefragt: Thomas Maurer

Der Kabarettist Thomas Maurer erzählt über seine erste Reise, seinen Lieblingsplatz in Österreich und eine gewöhnungsbedürftige Sitte in Bulgarien.

Die erste Reise in meinem Leben, an die ich mich erinnere?


Mit den Eltern, im Alter von fünf Jahren, im völlig überladenen Auto an einen Campingplatz an der oberen Adria. Unerreicht exotisch!

Eine Reise, die in meinem Leben Spuren hinterlassen hat?


Zum erstem Mal allein. Nach Venedig. Seither immer wieder.

Die besten Reisebegleiter?


Neugierige.

Wohin es mich zieht, wenn es mir nicht gut geht?


Tendenziell ins Bett.

Eine Reise, die ich am liebsten ganz vergessen würde?


Hab ich vermutlich vergessen.

Wohin würde ich nie reisen?


Dubai. Brr. Oder Katar. Oder … Ich glaub, das wird eine längere Liste.

Welche Reiseerlebnisse mich am meisten erheitert haben?


Ein Audi Q7, der sich an einer süditalienischen, gerade für Fiat 500 – die originalen, nicht die aufgeschwollenen Klone – befahrbaren Gassenkreuzung so komplett verkeilt hatte, dass der korpulente Inhaber nur über Dachschiebefenster und Motorhaube entkommen konnte. Möglicherweise steht der zerknüllte Businesspanzer noch immer dort.

Welches Reiseerlebnis mich nachdenklich gemacht hat?


Jedes, wo man auf echte Armut prallt. Oder auf noch größere Umweltverbrechen 
als bei uns.

Drei Dinge, die in meinem Gepäck nie fehlen dürfen?

Telefon, Kopfwehtabletten, was zu lesen.

Was mich meine Reisen gelehrt haben?


Da zieh ich mal in der Pension Bilanz.

Wo ist mein Lieblingsplatz in Österreich?


Im Zweifelsfall Wien.

Welches Reiseland lege ich jedem ans Herz?


Unoriginellerweise Italien.

Mit welcher Landessitte hatte ich das größte Problem?


Dass in Bulgarien bei „Ja“ der Kopf geschüttelt und bei „Nein“ genickt wird, ist gewöhnungsbedürftig.

Kabarett mit Biss

Der Wiener Thomas Maurer (55) zählt zu den beliebtesten Kabarettisten des Landes. Im Lauf seiner Karriere machte er Programme u. a. gemeinsam mit Josef Hader, Florian Scheuba und Leo Lukas. Neben Armin Wolf, Guido Tartarotti und Thomas Glavinic zählt Maurer zur „Karl May Boygroup“. Im Fernsehen kennt man ihn vor allem aus der Satire-Serie „Wir Staatskünstler“ an der Seite von Florian Scheuba und Robert Palfrader.

Infos und Termine unter www.thomasmaurer.at