+43 1 740 32-0willkommen@gutereise.eu
Erkundeten die Echtschnee-Wunderkammer „Silent Light“ (v.l.): Stefan Isser (Geschäftsführer der D. Swarovski Tourism Services GmbH), Carla Rumler (Cultural Director Swarovski und Kuratorin Swarovski Kristallwelten) und Erich Gummerer (Geschäftsführer TechnoAlpin SpA). © Swarovski Kristallwelten

Winterzauber in den Swarovski Kristallwelten

Eine neue Wunderkammer gibt es in den Swarovski Kristallwelten. Dort kann man die poetische Schneeinstallation samt Kristallbaum „Silent Light“ der Künstler Tord Boontje und Alexander McQueen erleben.

Vor 15 Jahren schufen Tord Boontje und Alexander McQueen das Werk „Silent Light“. Seit damals fasziniert die Schneeinstallation die Besucher der Swarovski Kristallwelten. Jetzt zieht das Werk in eine neue Wunderkammer mit modernster Technik.

Eine kalte Winterlandschaft, in der ein vereister Baum steht. Das ist die Vision hinter „Silent Light“. „Dieses Naturspektakel ist eine Besonderheit, die wir mit diesem Baum festhalten wollten. Eine Balance von Schönheit, die tatsächlich auch etwas unheimlich ist. Wir wollten rund um das offensichtliche Funkeln auch die dunklere Seite der Emotionen zeigen“, so die Künstler. Auch Tierfiguren und eine Eisgrotte sind Teil der Installation.

Winterwelt wird real

In der neuen Wunderkammer betreten Besucher nicht nur eine emotionale, sondern auch eine tatsächliche Winterwelt. Bei Minusgraden fällt sogar Schnee vom Himmel. „Mit dem Schnee holen wir ein weiteres Element der Natur in diesen Raum. Spannend ist dabei die Dualität: Was ist echt und was ist eine Illusion, eine Andeutung von Natur? Die rasche Vergänglichkeit der Schneekristalle steht dabei im Kontrast zu den Swarovski Kristallen, die uns in ihrer Pracht für immer erhalten bleiben“, so Tord Boontje.

Mutige können dabei durch echten Schnee stapfen. Vorsichtige können hinter einer wärmenden Glasscheibe zusehen. Für Carla Rumler, Cultural Director Swarovski und Kuratorin der Swarovski Kristallwelten, hat der „Silent Light“-Baum in Wattens seine perfekte Heimat gefunden: „,Silent Light‘ ist ein handwerkliches Meisterstück der Kristallkunst mit viel Geschichte. Wir schätzen Tord Boontje als kreativen Begleiter seit vielen Jahren und legen Wert darauf, mit diesem Kunstwerk auch einen Teil von Alexander McQueens Vermächtnis hochhalten zu dürfen.“

Fakten zum Kunstwerk
  • Der Kristallbaum „Silent Light“ wurde 2003 von Tord Boontje und Alexander McQueen für das Victoria and Albert Museum in London entworfen.
  • Seit 2003 ist „Silent Light“ in den Swarovski Kristallwelten ausgestellt.
  • Der Baum „Silent Light“ besteht aus 150.000 Kristallen.
  • Die Tierfiguren stammen aus der Winter-Sparkle-Kollektion von Tord Boontje für Swarovski und sind als Erinnerungsstücke im Store erhältlich.
  • Der Indoor-Schneefall für die neue Wunderkammer wurde innerhalb von zwei Jahren exklusiv mit TechnoAlpin für die Swarovski Kristallwelten entwickelt.
  • Der Schnee in der Wunderkammer besteht rein aus Wasser und Luft.
  • Die Raumtemperatur in der Wunderkammer beträgt bis zu –10 Grad Celsius.
  • Die Wunderkammer verbraucht jährlich etwa 167 m³ Wasser – das ist ein Glas Wasser pro Besucher.