+43 1 740 32-0willkommen@gutereise.eu
Anzeige
Vergangenheit und Gegenwart himmlisch vereinigt. © Timjudi Photography

Dresdner Barock: 1719 Reloaded

Vor 300 Jahren schmiss Kurfürst August der Starke für seinen Sohn die größte Hochzeitsparty weit und breit. Für Dresden willkommener Anlass, heuer voll in barocker Lebenslust zu schwelgen.

Es war eine Jahrhunderthochzeit, die das sächsische Königshaus im Jahr 1719 feierte. Mittendrin der Brautvater August der Starke, Kurfürst und König von Polen. Er liebte die Kunst und das Leben, spann Intrigen und führte – erfolglos – Kriege. Dresden ist untrennbar mit dieser schillernden Persönlichkeit der Stadt verbunden und verdankt ihm berühmte Kunstsammlungen ebenso wie prächtige Paläste.

August der Starke hatte den großen Plan, sich zum Kaiser emporzuschwingen. Doch als er die Aussichtslosigkeit seines Vorhabens erkannte, wollte er seinen Sohn Friedrich ­August auf den Thron hieven und verehelichte ihn zu diesem Zwecke mit der österreichischen Erzherzogin Maria Josepha. Und das mit Pomp und Pracht. Ganze 40 legendäre Tage dauerte die größte Feier in Dresdens Geschichte, die eine ­Allianz zwischen Sachsen und Österreich schmieden sollte. Während die ­Vermählung am 20. August in der Kapelle der ­Favorita in Wien noch ohne viel Tamtam über die Bühne ging, wurde dann in Dresden wirklich groß, in richtiger Barock­manier gefeiert: mit Ritterspielen, Banketten, Maskenbällen, Aufmärschen, Redouten, Turnieren, Feuerwerken, Seeschlachten, Konzerten, Opern und Operetten. 

Einige dieser Festivitäten fanden im Zwinger, der zu einer VIP-Partylocation ­wurde, und im benachbarten Opernhaus statt, die auf Befehl des Königs noch schnell fertiggestellt ­wurden. Der königliche Brautempfang wird am 25. August mit einem großen Fest gefeiert: Mit prunkvollen Gondeln auf der Elbe, Festen in Pirna und Dresden, barocken Spielen im Schlosspark Pillnitz. 

Ein weiteres Highlight ist im September die Wiedereröffnung der Paradeapartments im Dresdner Residenzschloss. ­Prunkstück etwa im Paradeschlafgemach ist das königliche Bett von spektakulären vier Metern Höhe. 

Rund um diese Zeugen der großen barocken Vergangenheit feiert die ehemalige sächsische Residenz und heutige Landeshauptstadt die Jahrhunderthochzeit mit einem bunten Jahresprogramm (siehe Infos unten), wo Geschichte auf Gegenwart trifft. Natürlich kann man Dresden immer besuchen, aber diese Erlebnisvielfalt gibt es nur im heurigen Festjahr.

Höhepunkte des Dresdner Festjahrs

Dresdner Schlössernacht
Elbschlösser Dresden
13. Juli

Lustgondeln anno 1719
Prunkfahrt von Pirna über Pillnitz nach Dresden
25. August

Von Prunkgondeln, Prachtkutschen und Pferdeäpfeln
Ausstellung im Verkehrsmuseum Dresden
Ab 30. August

Eine delikate Lustbarkeit
Venusfest und Kleinkunstmeile im Großen Garten
6. September

Mehr Tipps zu Veranstaltungen finden Sie unter: www.dresden.de/events