+43 1 740 32-0willkommen@gutereise.eu
Die Panoramakarte ist eine Kunst für sich. © H.C.Berann_Cormar Publisher, Dolomiti Superski

Bergpanorama, Zeitwanderungen und Indianerschicksale

Die GUTE REISE-Buchtipps erzählen diesmal von den schönsten Panoramen der Alpen, dem Leben und Leiden der Indianer Nordamerikas und italienischer Kultur.

Bergpanorama

Ob als große Schautafel in der Natur oder gedruckt in Foldern: Jeder kennt Panoramakarten der Alpen. Dieser Form der Darstellung von Gipfeln, Bergen und Tälern widmet sich ein neues Kunstbuch. Die großzügig abgebildeten Beispiele aus den 1950er-Jahren bis heute stammen aus Österreich, Deutschland, der Schweiz, Frankreich, Italien und Slowenien.

Alpen. Die Kunst der Panorama-karte, Prestel, 41,20 €

Zeitwanderungen

Mit Wanderschuhen auf Zeitreise gehen: Zu solchen Abenteuern lädt das Buch „500 Walks“ – mit Routen in allen Erdteilen, für Anfänger wie Tourenprofis. So entdeckt man die Urgeschichte auf urzeitlichen Bergen oder bei feurigen Vulkanen. Die Antike schnuppert man am Jesusweg in Israel. Das Mittelalter mit vielen Burgen wird am deutschen Rheinsteig lebendig. Das 20. Jahrhundert, und besonders die Schrecken des 2. Weltkriegs, verspürt man an der Alta Via 1 in den italienischen Dolomiten. 

Sarah Baxter: 500 Walks. Legendäre Erlebnis-Wanderungen weltweit, Knesebeck, 32,90 €

Die Kultur von Bella Italia

Wer tief in die Kunst und Kultur der europäischen Geschichte eintauchen will, muss sich unweigerlich mit Italien beschäftigen. Am besten mit Volker Reinhardts Buch „Die Macht der Schönheit“, einem Wegweiser durch die Kulturgeschichte Italiens. Begonnen von der Stadtkultur im
 11. Jahrhundert spannt sich der Bogen bis in die Gegenwart.

Volker Reinhardt: Die Macht der Schönheit. Kulturgeschichte Italiens. C.H. Beck, 39,10 €

Indianerschicksale

Tommy Orange (37) ist ein Mitglied der Cheyenne und Arapaho. Geboren im kalifornischen Oakland, siedelt er dort auch die Handlung seines ersten Romans an. Darin erzählt Tommy Orange die Geschichte von einem Dutzend Protagonisten der Native Americans, deren Leben und ihren Leiden. Anklagend wird Kritik an der weißen Kolonisierung geübt, und an der bis in die Gegenwart betriebenen Assimilierungspolitik. Die New York Times feierte den Romanerstling hymnisch und bezeichnete das Buch als „neuartiges amerikanisches Epos“.

Tommy Orange: Dort dort. Roman, Hanser, 22,70 €

Melville mal zwei

Wie viele Leser hat die Jagd von Kapitän Ahab nach dem Pottwal „Moby Dick“ in ihren Bann gezogen? Wer nicht genug von Herman Melville haben kann, greift jetzt zu zwei Neuerscheinungen. Da wäre einmal „Typee“, das zu seinen Lebzeiten erfolgreichste Buch von Melville. Sein Debütroman spielt auf einer Insel fernab jeglicher Zivilisation. Und zum Drüberstreuen die Gedichtsammlung „John Marr und andere Matrosen“, eine Hommage an die Kameradschaft auf See.

Herman Melville: Typee, mare, 39,10 € John Marr und andere Matrosen. Mit einigen Seestücken, mare, 20,60 €