+43 1 740 32-0willkommen@gutereise.eu
Das Restaurant Matterhorn glacier paradise ist das höchstgelegene Bergrestaurant der Welt. © Restaurant Matterhorn glacier paradise

Kulinarisches Zermatt

Im Schatten des Matterhorns kann man nicht nur sehr gut ski fahren. Auch kulinarisch hat Zermatt einiges zu bieten. GUTE REISE hat ein paar Tipps für Ihren Aufenthalt.

Restaurant Matterhorn glacier paradise

Herzlich willkommen im höchstgelegenen Bergrestaurant der Welt! Das Matterhorn glacier paradise auf 3.883 Metern Seehöhe ist mehr als ein Restaurant, es ist eine Sehenswürdigkeit für sich. Der monumentale Bau auf dem Kleinen Matterhorn ist beeindruckend.

Im Restaurant gibt es im oberen Bereich ein Panoramafenster, das den Blick auf die umliegenden Gipfel veredelt. Das Speisen in dieser Höhe ist eine einmalige Erfahrung und durchaus extrem. Empfindliche Gemüter können dabei schon leichtes Kopfweh beklagen.

Die herrliche Aussicht und das hervorragende Essen machen das aber mehr als wett. Wer es bis nach Zermatt schafft, sollte sich dieses Restaurant auf keinen Fall entgehen lassen.

Tipp: Das Frühstücksbuffet im Restaurant ist sehr gut und der perfekte Start in den Skitag.

Restaurant vis-á-vis

Auch dieses Haus vereint Kulinarisches mit Eventcharakter. Das Restaurant vis-à-vis erreicht man über die Gornergratbahn. Die elektrisch betriebene Zahnradbahn erklimmt den Gornergrat in etwas mehr als einer halben Stunde. Unterwegs wird man von mehreren wunderbaren Blickwinkeln auf Zermatt und das vom Schnee erhellte Gebirge belohnt.

Das Restaurant ganz oben erfreut sich großer Beliebtheit und platzt meist aus allen Nähten. Die Gäste genießen die traditionelle Einrichtung und vor allem die Livemusik. Eine Gruppe bringt den Besuchern aus aller Welt die Musik des Kantons Wallis näher.

Bestellen sollte man unbedingt das Käsefondue. Die dekadente Schweizer Spezialität ist nicht nur köstlich, sie sättigt auch wie kaum eine zweite Mahlzeit. Mit Wein aus der Region schmeckt das Ganze gleich doppelt so gut.

Tipp: Es gibt die Möglichkeit, nach dem Essen eine geführte Skiabfahrt zu machen. Der Skiguide fährt vorne weg, sein Hund bildet die Nachhut und sorgt dafür, dass alle sicher ins Tal kommen. Und ja, es ist hell genug. Die Abfahrt ist definitiv ein Erlebnis.

Restaurant Findlerhof

Skifahren macht bekanntlich Appetit. Ein Skitag in den hochgelegenen Schweizer Alpen ist da natürlich keine Ausnahme. Das Restaurant Findlerhof auf 2.020 Meter über dem Meeresspiegel ist eine ideale Anlaufstation für Pistenathleten auf Nahrungssuche. Das Restaurant findet man bei der Abfahrt von der Sunnegga.

Der Findlerhof ist urig und eine angenehm klassische Skihütte mit großartigem Ausblick auf das Matterhorn. Auf den Holzbänken im Gastgarten werden von Heidi und Franz Schwery hochwertige Weine und anspruchsvolles Essen serviert. Vom Thunfischcarpaccio bis zur Gänseleber setzt man durchaus auf die gehobene Küche. Mit dem traditionellen Charme der Küche harmoniert das aber ganz hervorragend.

Tipp: Das Lammfilet an Kräutern ist ein echtes Highlight.

Restaurant Saveurs im Chalet Hotel Schönegg

Vom Chalet Hotel Schönegg hat man einen wunderbaren Blick auf die Ortschaft Zermatt. Auf einer Anhöhe gelegen, ist das hauseigene Restaurant Saveurs schon optisch ansprechend. Der Innenraum wurde vornehmlich aus Holz gestaltet, die Decke ist aufwendig verziert und jeder Tisch hat seine eigene charmante Lampe.

Jeden Abend serviert das Team ein Fünf-Gänge-Menü aus hochwertigen regionalen Zutaten. Bei der Speisenauswahl legt man Wert auf Lokalität. Die Walliser Paella etwa kann mit Fleischspezialitäten aus dem Kanton Wallis punkten. Ein Star des Abends ist aber auf jeden Fall die Weinkarte und die sachkundige Betreuung durch die Sommeliers vor Ort.

Tipp: Wenn er zum Essen passt sollte man auf jeden Fall den Fendant aus dem Wallis probieren.

Mountain Lodge Ze Seewjinu

Auf 2.300 Metern Seehöhe und inmitten des Ski- und Wandergebiets zwischen Gornergrat und Rothorn liegt die Mountain Lodge Ze Seewjinu. Gerade im Sommer sind der nahe Arvenwald und der malerische Grünsee natürliche Anziehungspunkte.

Im Restaurant begegnet man Schweizer Gastfreundschaft sowie uriger und traditioneller Küche. Auf die Frage, welches Gericht man sich denn bestellen sollte, rät der Kellner gleich zu den Röstivariationen. Die Rösti werden mit oder ohne Käse, mit Fleisch und Gemüse in diversen Interpretationen kredenzt. Das ist nicht nur lecker, sondern die perfekte Stärkung für die Wandertour.

Tipp: Dem Kellner kann man nur beipflichten, die Rösti müssen es sein.