+43 1 740 32-0willkommen@gutereise.eu
WiBuG Geschäftsführer Harald Zagiczek, Weinkönigen Susanne I., Birgit Szigeti, Norbert Szigeti, Landesrätin Daniela Winkler und Bürgermeister Werner Friedl bei der Eröffnung von „A Nobis“, der neuen Produktionsstätte der Familie Szigeti in Zurndorf. © Landesmedienservice Burgenland

Neues Zentrum für moderne Sektkultur

Unter dem Namen „A-Nobis“ hat im nordburgenländischen Zurndorf die neue, hochmoderne Sektkellerei eröffnet. Auf einem rund drei Hektar großen Areal wird Besuchern das Handwerk nähergebracht. Gleichzeit ist das „Green Building“ ein Musterbeispiel in Sachen Nachhaltigkeit.

Wer sowohl Sekt als auch die Natur liebt, wird im Zurndorfer Sektzentrum „A-Nobis“ von Norbert und Birgit Szigeti doppelt glücklich. Bei tollem Ausblick auf das Naturschutzgebiet von Zurndorf kann man in der hochmodernen Kellerei von Norbert und Birgit Szigeti das Sekthandwerk hautnah erleben.

Sekt und Kultur werden vereint

So kann man auf dem Areal nicht nur alle Schritte der Herstellung im Museumsbereich nachverfolgen, auch ein Ausflug in die Geschichte der Sektkultur ist inkludiert. Unter anderem gibt es Artefakte aus der Römerzeit zu sehen. Für Kulturfreunde werden ab der Eröffnung in der Kellerei Malerei und Objekte von Nikolaus Eberstaller ausgestellt. Der Österreicher ist ein international prämierter Corporate Designer, der auch das Markendesign für „A-Nobis“ und „Deux-Cœurs“ entworfen hat. Kellerführungen und Verkostungen der „A-Nobis“-Sekte und des „Norbert Deux-Cœurs“-Champagners können mit burgenländischen und französischen Köstlichkeiten in sieben Verkostungsräumen durchgeführt werden.

Nachhaltige Bauweise

Die Kellerei überzeugt aber auch durch ihre nachhaltige Bauweise. Die „Green Building“-Bauweise zeichnet sich durch einen niedrigen Ressourcenverbrauch aus. Der Wasserhaushalt wird niedrig gehalten, die Photovoltaikanlage macht das Unternehmen nicht nur energieautark, es wird sogar ein Überschuss erzeugt, der ins öffentliche Netz eingespeist wird. Vier Fünftel des Grundstücks sind nicht verbaut und wurden mit mehr als 1.000 Bäumen zu einem biodiversen Lebensraum gemacht.

„Mit der Eröffnung erfüllen wir uns zwei Jahre nach der Gründung unserer Firma A-Nobis den Traum, einen naturnahen Genussort in der Region zu schaffen, in der wir verwurzelt sind. Unsere Sektkellerei in ,Green Building‘-Bauweise vereint unsere Leidenschaft für Sekt, Natur, Kunst und Kultur. Durch die raffinierte Architektur rund um das Atrium können Besucherinnen und Besucher alle Stationen der traditionellen Flaschengärung erleben. Bei den Verkostungen von unserem Sekt und Champagner wollen wir nicht nur der hohen Sektkunst huldigen, sondern auch einen ruhigen Ort der Entspannung und der Muße für unsere Gäste schaffen“, so Norbert und Birgit Szigeti.